über uns
einBuch.haus

Ein Buch in Form einer Ausstellung

Die Kunstbuch-Plattform „einBuch.haus“ bietet regelmäßig Veranstaltungen mit einem spezifischen Kunstbuchfokus an. Die Plattform stellt hierbei ausgewählte Bücher aus den Bereichen Bildende Kunst und Design vor. Jede Veranstaltung bezieht sich auf nur ein Buch, und nimmt dessen Inhalt und Materialität zum Ausgangspunkt für eine Ausstellung vor Ort. Mit diesem interdisziplinären Ansatz werden sowohl materielle als auch visuelle Aspekte des Leseerlebnisses kommuniziert. einBuch.haus überträgt die Form des Buches in den dreidimensionalen Raum. Ein Gebäude setzt sich aus einem Bauplan, einer Struktur sowie diversen Materialien zusammen, um ein Gebäude zu werden. Ein Buch hat auch eine ganz eigene systematische Struktur. Das können Text, Raster und Textur sein, um ein Buch zum Buch werden zu lassen. So wie eine Ansammlung von Gebäuden eine Gemeinschaft bildet, in der ein kulturelles Zusammenspiel beginnen kann.

Die von einBuch.haus vorgestellten Bücher ermutigen das Publikum, ein Teil von einem dreidimensionalen Leseerlebnis zu werden. einBuch.haus betrachtet Bücher als Kunstobjekte, die kuratiert und in Ausstellungsformaten präsentiert werden können um ein intensives Erlebnis zwischen den Menschen und Objekte und dem Raum zu ermöglichen.

Wir haben auch eine Buchhandlung, in der experimentelle Bücher aus aller Welt, insbesondere aus Asien und Europa, angeboten werden. Der Online-Shop „einBuch.shop“ wird 2020 eröffnet.


Wir sind umgezogen!

Neue Adresse:
Florastraße 61, 13187 Berlin

Neue Öffnungszeiten:
Di – Fr, 13 – 19 Uhr / Sa 11 – 16 Uhr

SIDE A by Claudia de la Torre
SIDE A by Claudia de la Torre
SIDE A by Claudia de la Torre
SIDE A by Claudia de la Torre
Titel
SIDE A
Künstlerin
Claudia de la Torre
Verlag
backbonebooks
Format, Materials und Sprache
148 x 210mm; 600 Seite; Softcover, black and white digital print; English
Preis und Auflage
35 euro (ohne Mwst) / 50 Editionen
Purchase
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Performance 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok
Installation View 'Weißes Haus' by Mikyung Song. 2019. Courtesy einBuch.haus. Photo: Olivia Kwok

Mikyung Song

Weißes Haus

Opening
10 October, 2019
Duration
10 October - 8 November, 2019
Konzept

Bis zum jetzigen Augenblick suche „ich“ nach Häusern. „Ich“ bin unterwegs und treffe Menschen. Dabei werde „ich“ zum Erzähler und lege in den verschiedenen Häusern Blue House, Blaues Haus (Seoul, 2016), Blue House, Blaues Haus (Berlin, 2017), Red House, Rotes Haus (Seoul, 2017) sowie im einBuch.haus White House, Weißes Haus (Berlin, 2019) meine Geschichten offen. Bei dieser Arbeit versuche „ich“ mit den gleichen aber voneinander unterschiedlichen Geschichten aus dem Buch < Weißes Haus > über den physischen Raum der Bücher hinaus die Grenzen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschwinden zu lassen oder zu verbinden. In < Weißes Haus > adaptiere „ich“ diese beiden Arbeiten in veränderter Weise schriftlich sowie in Form von Klängen und Performances.

In < Weißes Haus > Buch, in dem all die Buchstaben verschwunden sind, finde ich ein anderes „Ich“, das schweigend, ohne ein Wort einfach nur beobachtet. Mein „Ich“ möchte innerhalb der Geschichten der beiden < Weißes Haus > Werke Schriften und Klänge in paradoxer Weise inszenieren. Sie scheinen zu koexistieren, aber sich voneinander unterscheidende Schriften und Klänge trennen sich voneinander ab und sammeln sich. Dieses ambivalente „Ich“ lebt in zwei unterschiedlichen Räumen angefüllt mit Schriften und Klängen. Berlin und Seoul, die beiden Städte in denen „ich“ lebe, rütteln mich immer wieder und erregen Schwindel in mir. Wenn ich darüber nachdenke, stehe ich ganz alleine inmitten der Klänge der beiden Städte. Sie tun so, als ob sie sich einander hülfen, um sich wieder gegenseitig zu behindern. „Ich“, die ich diese unvollständigen Gefühle und Erinnerungen in mir trage, bin als diese Welt erfüllende Existenz auch nur einer der Klänge dieser Welt, was ich in < Weißes Haus > zeige.

Ich werde in der Eröffnungsperformance auch zeigen, wie bei< Weißes Haus > das ambivalente Gefühl entsteht, dass daseigene Selbst auf natürliche Weise zum Vorschein kommt, während die eigene Existenz schwindet.

Text von Mikyung Song

Künstlerin

Mikyung Song (1980, Korea) studierte in Seoul und lebt derzeit in Berlin. Sie ist eine in beiden Städten aktive Multi-Media-Künstlerin und setzt bei ihren künstlerischen Arbeiten ihre „Piri“ (ein traditionalles koreanischens Holzblasinstrument), Videos, Multi-Sound-Installationen sowie Perfomances ein. Ihre Arbeit basiert auf der fernöstlichen Philosophie, alten Geschichten sowie der Erforschung von zwischenmenschlicher Kommunikation. Durch ein 5-jähriges Programm bestehend aus Studium und Praxis wurde sie zur Trägerin des bedeutenden immateriellen Kulturerbe-Zertifikats Nummer 1 für das Musizieren zum staatlich organisierten Königlichen Ahnenritual am ‚Jongmyo-shrine (Jongmyo Jeryeak)‘, und durch ein zehnjähriges Programm zur Trägerin des immateriellen Kulturerbe-Zertifikats Nummer 17 für ihr Engagement bei der regionalen traditionellen ‚Nongak‘-Bauernmusik.

Sie nahm in Südkorea an Ausstellungen im Nam June Paik-Arts Center, im Gyeonggi Museum of Art, im Gyeonggi Creation Center sowie in den Galerien Space Mass, Space Loop, Placemak, Open School, Gahoedong 11-1 weiter in China an der Tianjin Normal Universität, in den Niederlanden im A Score of the Note und in Deutschland im NON Berlin, Jüdisches Museum Berlin teil. Sie war Teilnehmerin am Japan Hana Art Center Residency -Projekt (Japan, Geyonggi Cultural Foundation), am Nomadic Residency-Projekt (Iran, Arts Council Korea) und am Gyeonggi Creation Center Gyeonggi Creation Center -Residency-Programm.

mikyungsong.com

Performance

Weißes Haus

09. November 2019. Samstag 14 Uhr

10. Oktober 2019. Donnerstag, 20 Uhr

Performerin
Mikyung Song

Presse

Datei herunterladen

Organisation

einBuch.haus und nomadelab

Stiftung

GyeongGi Cultural Foundation

Öffnungszeit

13 – 19 Uhr (Di. – Fr.)
11 – 16 Uhr (Sa.)
Sontag und Montag ist geschlossen.

Ort

einBuch.haus / Florastraße 61, 13187 Berlin

einBuch.haus

Florastraße 61
13187 Berlin

Öffnungszeiten:
Di – Fr, 13 – 19 Uhr / Sa 11 – 16 Uhr

info@einbuch.haus