über uns
einBuch.haus

Ein Buch in Form einer Ausstellung

Die Kunstplattform einBuch.haus’ bietet regelmäßige Veranstaltungen mit einem speziellen Kunstbuch Konzept an. Die Ausstellung nimmt bezug auf Inhalt und Material eines Buches. Im Raum gibt es nur ein einziges Buch zum lesen und kaufen. ‚einBuch.haus’ wird ein Platz der Begegnung, um das Buch und sein Künstler/innen kennenzulernen.
Everyday Graphic Calendar 2019 © Ordniary People
Everyday Graphic Calendar 2019 - standard type © Ordniary People
Everyday Graphic Calendar 2019 - standard type © Ordniary People
Everyday Graphic Calendar 2019 - small type © Ordniary People
Everyday Graphic Calendar 2019 - small type © Ordniary People
Title
Everyday Graphic Calendar 2019
Designer
Ordinary People
Size
Standard (260 x375 mm), Small (110x200 mm)
Price
Standard - 50 euro, Small - 30 euro (excluding VAT)
Notice
Please send an email to info@einBuch.haus for order of small type.
Everyday Graphic Calendar 2019
Purchase
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus
Yan Gi Cheng, Bookface 2018 © Yan Gi Cheng. Courtesy einBuch.haus

Yan Gi Cheng

Bookface

Opening
4 October, 2018
Duration
4 - 6 October, 2018
Konzept

Bookface ist ein Performance- und Installationskunstwerk, das Grenzen zwischen Buchkunst und Performance bricht und so einen hybriden Raum formuliert. Es ist eine Betrachtung vom Begriff eines kollektiven Narzissmus, der in der heutigen Gesellschaft sowohl in virtuellen als auch in physischen Umgebungen leidenschaftlich ist.

Durch den Aufstieg von Plattformen wie Facebook ist Subjektivität zu einer Vielfalt von Wahrnehmungen geworden, mit dem Internet und den sozialen Medien als Arena für die
Formulierung von Alter Egos und verzerrten Eindrücken unserer Identitäten. Diese Arbeit inszeniert ein Ereignis als Subtraktion und Formalisierung bestimmter Phänomene der heutigen Sichtweise. Sie erforscht das Trauma und die Schönheit der digitalen Domäne und ihre Vielfalt von Erzählungen, die Identität, Sterblichkeit, Verlust und Liebe darstellen.

Bookface versucht, die Verschiebung und den fortdauernden Ersatz von der Kirche zum Internet und unserer Suche nach Bedeutung durch den kollektiven Körper zu veranschaulichen. Durch den Gebrauch von anamorphen Selfiemasken in Buchform offenbart es die Funktion des Internets als eine Möglichkeit, seine wahre Identität absurd zu maskieren.

Künstlerin

Yan Gi Cheng

Yan Gi Cheng wurde 1981 in England geboren, seine Eltern kamen aus Hong Kong. Er arbeitete als professioneller Designer für Hussein Chalayan und schuf High-Tech Mode und Video Kunstwerke, bevor er seinen Magister in Skupltur am Central Saint Martins/London abschloss. Chengs umfassende Kenntnisse in Theorie und Praxis sind eine stets in Bewegung befindliche Konvergenz von Buch- und Performancekunst. Diese konzentriert sich auf transnationale Identität, zeitgenössiche Philosophie, religiöse Mythologie und geographische Landschaft als Raum für historische Neuverhandlungen. In seiner Praxis hinterfragt er oft sowohl traditionelle Formen derGeschichtsschreibung als auch kulturelle Normen.

www.yan-gi-cheng.com

Performance

Fünf Masken Statt Einer

04. October 2018. Donnerstag, 19:30 Uhr

Yan Gi Cheng mit Honi Ryan, Yuko Ishida, Jwana Ribeiro da Silva, Dmitry Povernov

Öffnungszeit

11 – 19 Uhr

Ort

einBuch.haus / Winsstraße 42, 10405 Berlin

E-Book



einBuch.haus

Winsstraße 42
10405 Berlin

info@einbuch.haus